Wochendepesche "Rohstoffalert"

zur Wochenübersicht
11.01.11

Rohstoffe, Edel- und Industriemetalle



Mais: Neue Preisspitzen zu erwarten


Mit Ausnahme vom Krisenjahr 2009 sind die Lebensmittelpreise seit 2003 Jahr für Jahr gestiegen. 2011 dürfte sich dieser Trend fortsetzen. Das International Grains Council (www.igc.int) erwartet bspw. bei Mais einen Anstieg um 30 %, von gegenwärtig rund 6 $/Bushel (25,40 kg) auf mindestens 7,95 $/Bushel. Der Grund: Chinas Maisbestände sind auf ein so kritisches Niveaus gesunken, dass der einstige Mais-Exporteur zum großen Mais-Importeur werden wird. Aus den gegenwärtig 1,3 Mio. t könnten in 4 Jahren 25 Mio. werden. Diese Zahlen sind allerdings mit Vorsicht zu behandeln, da Peking kaum verlässliche Wirtschaftsdaten veröffentlicht.
China hin oder her - allein stagnierende Anbauflächen in den USA (größter Maisproduzent) und Ernteausfälle in Australien (viertgrößter Produzent) dürften weiter an der Preisschraube drehen.

Freitagmittag notierte Mais mit 5,89 $/Bushel (598 US-Cent).

Quelle: GodmodeTrader | Für eine Großansicht auf das Bild klicken


London Metal Exchange (LME)


Die Preisrückgänge zwischen den Jahren waren nur von kurzer Dauer. Alle Industriemetalle legten wieder zu - bei den Nickelnotierungen immerhin satte 1.020 $/t.

KW 02 KW 01 KW 52 KW 51
Blei 2.702,00 $/t 2.435,00 $/t 2.465,00 $/t 2.379,00 $/t
Zink 2.445,00 $/t 2.272,00 $/t 2.295,50 $/t 2.208,00 $/t
Nickel 24.870,00 $/t 23.850,00 $/t 24.570,00 $/t 24.250,00 $/t
Kupfer 9.590,00 $/t 9.390,00 $/t 9.409,00 $/t 9.049,50 $/t
Aluminium 2.469,50 $/t 2.401,00 $/t 2.377,50 $/t 2.295,00 $/t



Energiemarkt



Erdöl: Die Spekulanten sind zurück


Hatten sie in den letzten Monaten vor allem auf Metalle und Agrarrohstoffe gesetzt, so wetten sie sich jetzt die Finger wund, wie hoch der Ölpreis noch steigen könnte. Der weltweite Aufschwung hat sie so optimistisch werden lassen, wie seit Jahren nicht mehr. Dass sie dabei womöglich aufs falsche Pferd setzen, stört sie nicht. Denn beim größten Energieverbraucher, den USA, liegen die Lagerbestände trotz besagtem Aufschwung um 4 % über dem Niveau des Krisenjahrs 2009 (Vergleich Dezember 2009 zu 2010).

Freitagmittag notierte 1 Barrel (159 l) der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) mit rund 88,51 $.

KW 02 KW 01 KW 52 KW 51
WTI-Sorte 88,51 $/Barrel 90,95 $/Barrel 90,31 $/Barrel 87,85 $/Barrel


Erdgas: Rohstofffunde in Israel


Die rund 16 Billionen Kubikfuß Erdgas (450 Mrd. m³), die vor der Küste lagern, sollen Israel in die 1. Liga der Energielieferanten katapultieren. Hofft Tel Aviv. Die Konkurrenz aber ist groß. Katar bspw. hat mehr als 25 Billionen m³ in Reserve und Erzfeind Iran sogar mehr als 29 Billionen m³.

KW 02 KW 01 KW 52 KW 51
Henry Hub 4,390 $/mmBtu 4,280 $/mmBtu 4,110 $/mmBtu 4,040 $/mmBtu



Chemiemarkt



Mit Recybase Rohstoffe billiger einkaufen


Bei der Rohstoffbörse des Chemiedienstleisters "Plasticker" aus dem linksrheinischen Kaarst könnte eBay Pate gestanden haben: Was der eine sucht, bietet der andere auf einer Internetplattform an. Nach einem kurz gehaltenen Login kann der User auch sofort loslegen. Derzeit bieten rund 350 Unternehmen ihre Produkte auf "Recybase" an - von Neu-, Rest- und Recyclingwaren bis hin zu Halbzeugen und Maschinen. Umgekehrt können Chemieeinkäufer auch selbst Kaufgesuche aufgeben oder ihrerseits Angebote auf der Handelsplattform feilbieten. Und alles zum Preis von 0,00 €!
Weitere Informationen finden Sie unter: http://plasticker.de/recybase

Beachten Sie: Nicht nur europäische und asiatische Händler haben sich aus dem Kontrakthandel mit Chemiewerten an der LME zurückgezogen, auch wir werden zum Monatsende unsere Berichte einstellen.

Polypropylen Polyethylen
Europa 1.310 $/t (+-0 $/t) 1.400 $/t (+-0 $/t)
Asien 1.310 $/t (+-0 $/t) 1.250 $/t (+-0 $/t)
USA 1.740 $/t (+110 $/t) 1.370 $/t (+- $/t)
(Veränderungen zur Vorwoche in Klammern)


Preiserhöhungen der Woche


  • BASF (www.basf.de) will mit sofortiger Wirkung zwischen 7 und 25 % mehr haben für:
    • Antioxidantien und Prozessstabilisatoren
    • Lichtstabilisatoren
    • Flammschutzmittel
    • Pigmente
  • LANXESS (www.lanxess.com) erhöht rückwirkend zum 1. Januar seine Preise um 400 €/t für Chloropren-Kautschuk.
  • Styron Europe (www.styron.com) hat ebenfalls rückwirkend zum 1. Januar seine Preise für
    • STYRON™
    • STYRON A-TECH™
    • MAGNUM™
    • ABS resins
    • TYRIL™
    um 130 €/t angehoben.



Importpraxis



Zoll: Elektronische Voranmeldungen seit 1. Januar Pflicht


Was bereits für Exporteure galt, schreibt der Gesetzgeber nun auch deutschen Importeuren vor. Sie müssen ihre Einkäufe via Internet beim Zoll anmelden. Von dieser Regelung ausgenommen sind:
  • Kleinsendungen (Wert unter 1.000 €),
  • Importe aus der Schweiz,
  • Importe aus Norwegen,
  • Importe aus Gebieten innerhalb der EU, in denen es kein Mehrwertsteuersystem gibt (Kanarische Inseln).

Beachten Sie: Für Sie als Einkäufer haben die neuen Regelungen nur informativen Charakter, wickeln doch die jeweiligen Transportdienstleister (mit wenigen Ausnahmen) alle Zollformalitäten ab. Die Pflicht zur elektronischen Voranmeldung verändert auch nicht den Haftungsrahmen bei Schäden, Falschangaben usw.
Ihr

Jens Holtmann
Chefredakteur "Rohstoffeinkauf aktuell"
zur Wochenübersicht